Google AdWords Qualitätsfaktor – Einsteigerwissen mit Tipps und Tricks

Comment

AdWords
• Je höher der Qualitätsfaktor desto höher die Anzeigenposition o Anzeigenposition = Qualitätsfaktor + Gebot (oder Relevanz + Geld) • Anzeigentexte, Kampagnenstruktur und Zielseiten überarbeiten für höheren Qualitätsfaktor

Reading Time: 5 Minuten

Abstract:

  • Qualitätsfaktor einsehen –> Keywordebene
  • Qualitätsfaktor = u.a. Relevanz und Harmonie von Keyword + Zielseite + Anzeige, Klickrate, Zielseitenerfahrung
  • Je höher der Qualitätsfaktor desto höher die Anzeigenposition
  • Anzeigenposition = Qualitätsfaktor + Gebot (oder Relevanz + Geld)
  • Anzeigentexte, Kampagnenstruktur und Zielseiten überarbeiten für höheren Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor ist ein Wert von 1 bis 10 der jedem Keyword einer AdGroup von Google zugeordnet wird und nachwievor einer der Wichtigsten Kennzahlen, die den Erfolg eines AdWords Kontos beeinflussen. Die Zahl sagt wie gut, aus der Sicht von Google, ein Keyword, eine Anzeige und eine Zielseite zusammenpassen, klicken und konvertieren. Passen diese drei Stellschrauben optimal zusammen, werden sie von Google revelenter bewertet und mit einem hohen Qualitätsfaktor belohnt.

  • Warum ist der Qualitätsfaktor so wichtig?
    Ganz klar: Wichtig ist der Qualitätsfaktor für die Positionierung der Anzeige
  • Niedriger Qualitätsfaktor = Teuer & wenig Ausspielungen = Geldverbrennen

Die Position einer Anzeige ergibt sich dem Qualitätsfaktor und dem maximalen Preis pro Klick (CPC):

Je höher der Qualitätsfaktor, desto besser die Position der Anzeige. Je höher der Qualitätsfaktor, desto günstiger der CPC

Ein guter Qualitätsfaktor ist gerade deshalb so anziehend, weil durch ihn der Anzeigenrang und dadurch die Anzeigenposition und der effektive CPC festgelegt werden.

Schöne Theorie – aber wie setzt man das praktisch um?

  1. Anzeigen & Keywords
    Zuerst: Excel oder den AdWords Editor bereithalten. Die wichtigste Regel, die generell gilt: So spezifisch wie möglich, so allgemeingültig wie nötig. Soll heißen: Am besten niemals allgemeine Copy & Paste Anzeigentext für alle Anzeigengruppen verwenden. Der Schlachtplan heisst: Alle Anzeigentexte einmal bearbeiten:

    1. Passt die Anzeige (Anzeigentext, ZielURL, DisplayURL) für die jeweilige Anzeigengruppe?
    2. Keywords relevant genug für die Anzeigengruppe (Anzeigenrelevanz)? Keywords mit schlechten CTRs rausnehmen! (Hierzu auf dem Reiter Keyords > Filter > Qual. Faktor <= 5 einstellen)
    3. Keywords in die „Angezeigte URL (Display URL)“ integrieren! Tipp: Mit {keyword} erscheint der Suchbegriff in der angezeigten URL wodurch sich User optimaler abgeholt fühlen -> häufiger klicken -> bessere Klickrate -> besserer Qualitätsfaktor -> mehr Umsatz <- mehr Spass
    4. Keywords mit niedriger Klickrate bearbeiten:
      • Ausschließende Keywords beim Broad Match einstellen, damit die Anzeigen nur noch bei relevanten Suchanfragen ausgeliefert werden
      • Anzeigenerweiterungen aufsetzen
      • Keyword Insertion

So spezifisch wie möglich, so allgemeingültig wie nötig

  1. Kampagnenstruktur
    Unser Ziel ist es immer, die perfekt passenden Anzeigen für Keywords zu schreiben. Die Anzeigen werden zielgruppenspezifisch, thematisch, Produktpassend oder nach anderen Merkmalen in AdGroups variiert. Eine Kampagne umrahmt thematisch die spezifisch formulierten AdGroups. Insofern ist hier zweite grundlegene Aufgabe sicherzustellen, dass die Keywords einer AdGroup so spitz wie möglich gehalten werden (ca. 25 Keywords pro Anzeigengruppe). Denn nur so haben wir die Grundlage geschaffen spezifisch passende Anzeigentexte zu schreiben und so maximale Klickraten (CTRs) zu erreichen.
  2. Landingpages
    Landingpage, Zielseite oder Zielseitenerfahrung ist ein extrem wichtiger Faktor für den Qualitätsfaktor der unbedingt berücksichtig sein muss. Neben Ladezeit (Testen mit: Google Site Speed Tool), HTTPS, Mobile-Readyness (responsive oder passend für Mobilgeräte) oder gute Nutzerführung (Testen mit: Mobile Friendly Tool) ist das wichtigste Thema auch hier “Relevanz“. Passt die Zielseite zum Keyword, zu der Anzeige, zu der Suchintension des Users? Ist die Zielseite optimal abgestimmt und maximal relevant, werden niedrige Absprungraten den Qualitätsfaktor und ihre Conversion Rate positiv beeinflussen. Insofern gilt: Für jede Anzeige oder noch besser für jedes Keyword die passende Zielseite bzw. Landingpage für optimale Zielseitenerfahrung auswählen. Zielseiten werden auf Keywordebene definiert oder auf Anzeigenebene mit Hilfe der neuen Funktion Upgraded URLs (mehr dazu bei traffic3.net).

Das Erstellen der passenden Zielseite für tausende von Keywords ist natürlich praktisch kaum umsetzbar. Hier gibt es sehr effektive Tools (z.B. convertizer), die automatisiert für jedes Keyword die passende Zielseite erstellen. Ohne Aufwand verbindet sich das Tool mit dem AdWords-Konto und passt die Zielseiten ohne manuellen Aufwand an.

Wie das Prinzip Qualitätsfaktor genau funktioniert, zeigt Hal Varian, Chief Economist von Google:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>